Ein 30-jähriger Fahrgast hat am Freitagnachmittag einem Zugbegleiter ins Gesicht geschlagen, nachdem dieser ihn auf das Fehlen seines Mund-Nasenschutzes hingewiesen hatte.
Der Vorfall ereignete sich auf der Fahrt von Ulm nach Stuttgart. Als der Go-Ahead-Mitarbeiter den 30-Jährigen auf das Fehlen der Maske ansprach, soll es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen sein. Schließlich schlug der Reisende dem Bahnmitarbeiter offenbar mit der Faust ins Gesicht.

Ermittlungen wegen Körperverletzung

Streifen der Landes- und Bundespolizei nahmen den tatverdächtigen Mann daraufhin am Bahnhof in Plochingen vorläufig fest. Der Zugbegleiter klagte über Schmerzen, musste jedoch zunächst nicht medizinisch versorgt werden.
Die Bundespolizeiinspektion Stuttgart hat unter anderem die Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung aufgenommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0711 870350 zu melden.