Über das lange Wochenende führte die Polizei in der Region zahlreiche Kontrollen durch und prüfte, ob die Corona-Verordnungen eingehalten wurden.

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, überprüften die Beamten dabei über 1.300 Personen und fast 300 Fahrzeuge. In den meisten Fällen hätten sich die Menschen an die Regeln gehalten und verhielten sich vernünftig.

Dennoch wurden etwa 66 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. In den meisten Fällen hielten sich mehr als zwei Personen im öffentlichen Raum auf, oder waren auf Plätzen, die gesperrt waren.

Stuttgart

Raum Göppingen: Klappmesser und Drogen beschlagnahmt

In Eislingen stieß die Polizei am Sonntag gegen 21.35 Uhr in der Talstraße auf zwei Personen, die sich trotz des bestehenden Betretungsverbotes auf einem öffentlichen Platz aufhielten. Die beiden hätten dort Basketball gespielt. Bei einem der Männer fand die Polizei ein Springmesser, welches sie beschlagnahmte. Gegen den 19-Jähirgen wurde Anzeige erstatte.

Am Montag gegen 0.30 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife in der Streichenbachstraße ein Auto, das mit drei Personen besetzt war. Damit verstießen die drei nicht nur gegen die Corona-Verodnungen, die Polizei fand zudem noch Drogen. Auf den 21-jährigen Besitzer kommt nun auch deshalb eine Anzeige zu.

Ulm: Mehrere Personen unterwegs

Bereits Samstagabend rief ein Zeuge die Polizei, weil sich mehrere Fahrzeuge „Im Ruhetal“ aufhielten. Die Polizei stellte insgesamt fünf Fahrzeuge und elf Personen fest. Alle elf sehen nun Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung entgegen.