An der Gänstorbrücke zwischen Ulm und Neu-Ulm hat am Dienstagabend ein Großeinsatz der Polizei stattgefunden. Mehrere mit Maschinenpistolen bewaffnete Beamte sperrten die Brücke über die Donau, weil mehrere Bürger einen lauten Knall gehört hatten und die Zentrale alarmierten. Das sagte ein Sprecher der Einsatzzentrale Kempten auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE. Zeugen zufolge soll die Polizei außerdem mehrere Autos kontrolliert haben. Den Grund dafür gaben die Beamten allerdings nicht bekannt.

Update am Mittwoch: Das steckt hinter dem „Schuss“ auf ein Auto

Am Mittwochmorgen erklärte ein Sprecher der Neu-Ulmer Polizei, dass es sich „definitiv nicht um einen Schuss“ gehandelt habe. Eine Person sei jedoch einem Auto hinterher gerannt und habe auf die Karosserie des Wagens eingeschlagen. Das hätten „die Insassen des Wagens als Schuss interpretiert“, berichtete der Sprecher. Einige der Beteiligten seien polizeibekannt. Zu den Hintergründen sei jedoch momentan nichts bekannt, die Polizei ermittelt nun den genauen Tathergang und wieso der Täter überhaupt auf das Auto eingedroschen hatte.

Polizei veröffentlicht offiziellen Bericht

Kurze Zeit später veröffentlichte die Polizei eine offizielle Mitteilung zum Geschehen. Demnach war es in der Neu-Ulmer Steubenstraße zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen. Zwei Männer (20 und 21 Jahre alt) verließen danach mit ihrem Auto den Ort des Streits, wurden jedoch von zwei weiteren Männern (19 und 20 Jahre alt) in einem Auto verfolgt. Bei dieser „Verfolgungsjagd“ überfuhren die Autos offenbar auch mehrere rote Ampeln. Im Anschluss kam es zum anfangs beschriebenen „Knall“, den die beiden Männer im ersten Auto als Schuss interpretierten.

Aufgrund der Erstmitteilung wurden mehrere Polizeistreifen zusammengezogen und eine Fahndung im Neu-Ulmer Stadtgebiet eingeleitet, weshalb auch die Brücken nach Ulm besetzt wurden und dort Kontrollen stattfanden. Die Polizei betont jedoch, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung bestanden habe. Keine der beteiligten Personen wurde verletzt.

Gerüchte: Hubschrauber über Ulm und Neu-Ulm

In den Sozialen Medien kursierten am Dienstagabend auch Gerüchte, dass mehrere Hubschrauber über Ulm und Neu-Ulm im Einsatz wären. Dies wies die Polizei jedoch ausdrücklich zurück. Es seien „keine Hubschrauber in diese Richtung unterwegs“.

Auf Facebook ist von Hubschraubern die Rede, die über Ulm und Neu-Ulm kreisen. Dabei handelt es sich allerdings nur um Gerüchte, wie die Polizei bereits mitteilte.
© Foto: Screenshot Facebook

Polizei-Einsatz in der Frauenstraße Ulm

Auch am Montagabend kam es zu einem Polizeieinsatz in Ulm – in der Frauenstraße. Vor der Pizzeria Mommo's kam es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung. Die Beamten nahmen eine Person fest.