Auch die Polizei Ulm beteiligt sich seit August öffentlich an der Suche nach dem 58-jährigen Eric J. – nach schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern wird er in Süddeutschland vermutet.

Polizei sucht weiter nach Eric J. - aktuelle Infos zur Fahndung

Die zuständigen Polizeibeamten, an die die Kollegen aus Ulm verwiesen haben, geben im November Infos zum aktuellen Stand der Fahndung. Auch wenn der Kinderschänder sich in Süddeutschland aufhalten kann, „könnte er sich überall aufhalten“, erklärt der Polizeibeamte aus Göttingen.

Personenbeschreibung: So sieht der Gesuchte aus

Er ist etwa 1,73 Meter groß, hat eine sportliche, schlanke Figur und ist Brillenträger. Die Polizei merkt an, dass er sein Aussehen inzwischen bewusst verändert haben könnte – er könnte inzwischen einen grauen Bart oder Vollbart sowie deutlich längere Haare, sogar schulterlang, tragen.

Der 58-Jährige ist kommunikativ, hat gute englische Sprachkenntnisse, ist naturverbunden und handwerklich begabt. Der Gesuchte dürfte über wenig Bargeld verfügen und wird sich daher vermutlich mit Gelegenheitsjobs seinen Lebensunterhalt verdienen.

Gefahren bei öffentliche Fahndung

Wie die Staatsanwaltschaft Göttingengegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) mitteilte, sei ein solcher Schritt nur zulässig, wenn andere Maßnahmen keinen Erfolg gebracht hätten. Ein öffentlicher Aufruf berge die Gefahr, dass der vermeintliche Täter von der Fahndung erfahre.

Im Fall von Eric J. befürchtete die Staatsanwaltschaft, dass die Veröffentlichung seines Fotos und die Nennung des Tatvorwurfs wiederum Rückschlüsse auf die Opfer zulasse – aus Gründen des Opferschutzes nutze man das Mittel der Öffentlichkeitsfahndung daher erst, wenn andere Schritte nicht zum Erfolg geführt hätten. Zudem habe es bei J. keine konkreten Hinweise darauf gegeben, dass er sich wieder an Kindern vergreife.

Wo wurde Eric J. zuletzt gesehen und wo wird er vermutet?

Er wurde zuletzt im November 2018 mit einem roten Fahrrad im Grenzgebiet Schweiz-Deutschland gesehen. Als mögliche aktuelle Aufenthaltsgebiete gibt die Polizei Süddeutschland oder nahegelegene europäische Länder wie die Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich und Kroatien an.

Hinweise direkt an die Polizei

Wer Eric J. gesehen hat oder andere sachdienliche Hinweise zu seinem aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter der mobilen Nummer 0151 18 21 45 51 bei der Polizei zu melden.

Schlagwörter

Missbrauch