Am späten Dienstagabend gegen 23.30 Uhr fuhr eine Straßenbahn der Linie 2 in Ulm auf dem Mähringer Weg in Richtung Universität. Plötzlich kreuzte ein Reh die Schienen auf dem Weg zur Uni Ulm am Eselsberg. Es kam zum Unfall. Das Tier wurde von der Straßenbahn erfasst - und rannte direkt nach dem Zusammenstoß weiter.

Schaden an Straßenbahn der Linie 2 in Ulm nach Unfall mit Reh

Die Straßenbahn wurde durch den Zusammenstoß beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf ungefähr 4000 Euro. Fahrgäste oder der Fahrer wurden nach aktuellen Informationen nicht verletzt. Wie viele Insassen zum Unfallzeitpunkt in der Straßenbahn waren oder ob und wie stark der Straßenbahnverkehr im Anschluss eingeschränkt war, konnte die Polizei ebenfalls nicht sagen.
Otl Aicher und das Militär Streit über Bundeswehr-Werbung

Ulm

Polizei mahnt: Unfallgefahr durch Wild auf der Straße

Die Polizei mahnt: Rechnen Sie bei Dämmerung und Dunkelheit immer mit Wild auf der Straße. Besonders auf Straßen, die durch Warnschilder gekennzeichnet sind. Autofahrer sollen hier langsam fahren, aufmerksam und bremsbereit sein. Und den Sicherheitsabstand einhalten, falls der Vorausfahrende plötzlich bremsen muss.
Sind Wildtiere neben oder auf der Straße, gilt für Autofahrer: abblenden, bremsen, hupen und erforderlichenfalls anhalten. Warnblinklicht einschalten.
Und je größer das Tier, desto gefährlicher wird der Unfall für die Menschen im Auto. Bei Zusammenstößen mit schwerem Rehwild entstehen meist hohe Sachschäden von Tausenden Euro an den Fahrzeugen.