Zum Jahreswechsel befanden sich nach Angaben der Beamten auf dem Münsterplatz zwischen 1000 und 1500 Personen, die in gewohnter Manier das neue Jahr begrüßten.

Feuerwerkskörper wurden zum größten Teil ordnungsgemäß abgebrannt. Dennoch wurden teilweise auch Raketen quergeschossen. Auch mutmaßlich illegale Feuerwerkskörper kamen zum Einsatz, wovon anhand enormer Druckwellen ausgegangen werden kann. Es kam dadurch jedoch weder zu Personen- noch zu Sachschäden.

Schlägereien in der Silvesternacht in Ulm

Die Polizei Ulm stellte mehrere Verstöße gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz fest. Auch einen handfesten Streit zwischen zwei Personengruppen beendeten die Beamten im Einsatz. Die Beteiligten müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Gegen 1 Uhr war der Münsterplatz fast wieder leer. In der Innenstadt kam es in der restlichen Nacht zu weiteren Einsätzen. Gegen 0:20 Uhr und 1:15 Uhr wurde die Polizei zu Schlägereien zwischen mehreren jungen Männern in der Fußgängerzone gerufen. Diese werden unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt. Gegen 01:40 Uhr wurde ein 23-Jähriger aus einer Personengruppe heraus mit Reizstoff besprüht. Er erlitte Reizungen der Augen. Auch hier ermittelt die Polizei.