Zu einem Streit zwischen zwei Männern kam es am Dienstagvormittag in Ulm. Laut Polizei sprang gegen 11:15 Uhr ein Hund im Dreifaltigkeitsweg an einer Fußgängerin hoch. Der Hundehalter holte seinen Hund sofort zurück und maßregelte diesen, indem er das Tier am Ohr packte.

Dies missfiel jedoch einem zufällig anwesenden Passanten, der den Hundehalter zur Rede stellte. Die anschließende lebhafte Diskussion über die Erziehungsmethoden eskalierte schnell zum handfesten Streit.

Mit der Faust ins Gesicht geschlagen

Der Passant schlug dem 55-jährigen Hundehalter mit der Faust ins Gesicht. Der Mann stürzte und verletzte sich an Lippe und Nase. Er musste von der Besatzung eines Rettungswagens behandelt werden.

Der Angreifer fuhr mit seinem Auto davon, der Hundehalter merkte sich das Kennzeichen. Das Polizeirevier Ulm-West nahm die Ermittlungen auf. Der Schläger muss sich nun wegen Körperverletzung verantworten.