Ein junger Mann in Ulm bekommt Ärger. Weil er sich in einer Gaststätte völlig danebenbenommen hatte, musste er vom Sicherheitsdienst vor die Tür gesetzt werden. Das berichtet die Polizei Ulm in einer Mitteilung. Da der 23-Jährige ob des Rausschmisses völlig uneinsichtig war, sollte eine Streife der Polizeihundeführerstaffel Ulm schlichten.

Mann schlägt nach Hund - und wird gebissen

Anstatt aber zu erkennen, dass, so berichtet die Polizei weiter, „jetzt der richtige Zeitpunkt für die Heimreise gekommen ist, verhielt sich der alkoholisierte Mann auch gegenüber den Polizeibeamten aggressiv“. Zudem weigerte er sich offenbar, seine Personalien anzugeben. Schließlich schlug er sogar nach dem Diensthund. Der war „nicht so beredt“ wie sein Hundeführer und wehrte den Schlag mit einem Biss in den Arm ab. Nach dem Vorfall musste der Mann mit einem herbeigerufenen Rettungswagen zur Behandlung der Bisswunde in ein umliegendes Krankenhaus verbracht werden. Gegen ihn wird jetzt ermittelt, weil er seine Personalien auf Aufforderung nicht angegeben hat.