Am Samstagabend, kurz vor 23 Uhr, fiel einer Polizeistreife in der Blaubeurer Straße ein Ford auf. Das Auto fuhr auf der zweispurigen Straße in Richtung Blaustein zwischen den anderen Autos hindurch. Dabei wurde wiederholt der Fahrstreifen gewechselt, ohne dass der Blinker gesetzt wurde. Wie die Polizei berichtet, beschleunigte der Wagen nach dem stationären Blitzer vor der Kreuzung mit der Jägerstraße bis auf 100 km/h. Bis Blaustein ging es dann mit 140 km/h statt der erlaubten 70 km/h weiter. Hier konnten die Beamten die 32-jährige Fahrerin stoppen, die ihr Fehlverhalten zum Teil einräumte.