Zollbeamte einer Pfullinger Kontrolleinheit haben am Sonntagabend bei Kontrollen im ICE Richtung München einen 20-jährigen Portugiesen mit 1,1 Kilogramm Marihuana erwischt. Die Beamten fanden zunächst eine kleinere Menge Haschisch in seiner Jacke. Bei der anschließenden Kontrolle des Gepäcks stießen die Zöllner dann auf zehn Beutel Marihuana. Bei der Durchsuchung des jungen Mannes stellten die Beamten fest, dass er am Körper ein Messer trug und eine größere Summe Bargeld dabei hatte. Die Zöllner nahmen den Mann vorläufig fest und leiteten ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Drogen, Waffe und Geld wurden beschlagnahmt.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ulm erließ der zuständige Haftrichter einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten, welcher sich nun in Untersuchungshaft befindet. Gegen ihn wird wegen bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt.Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Stuttgart übernommen.