Gegen 17 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Polizei, weil sie einen Laster auf der Autobahn sahen, der in Schlangenlinien unterwegs Richtung Würzburg war. Der Fahrer sei dabei schon mehrmals gegen Betonwände gestoßen. Nach Aussagen der Polizei soll der Mann noch mehr als zwei Kilometer die Anhaltesignale ignoriert haben, bevor er auf dem Standstreifen angehalten habe. Bei der Kontrolle sei der 48-Jährige deutlich unter Alkoholeinwirkung gestanden. Der Mann musste eine Blutprobe und den Führerschein abgeben. Weil er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er zudem eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

62-Jähriger LKW-Fahrer ebenfalls betrunken unterwegs

Weil ein 62-jähriger LKW-Fahrer ebenfalls in Schlangenlinien unterwegs war, verständigte ein Zeuge die Polizei. Auf der A8 bei Dornstadt stoppten sie den Autotransporter. Auch der 62-Jährige hatte erheblich Alkohol getrunken. Auch er musste eine Blutprobe abgeben und auch sein Führerschein wurde einbehalten.