Merklingen Polizei sucht Täter nach Banküberfall in Merklingen

Am Freitagnachmittag wurde die Volksbank in Merklingen überfallen.
Am Freitagnachmittag wurde die Volksbank in Merklingen überfallen. © Foto: Andreas Spengler
JOACHIM STRIEBEL, ANDREAS SPENGLER 26.08.2016
Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber sucht die Polizei nach einem Mann, der am Freitag gegen 16 Uhr einen Raubüberfall auf die Volksbank in Merklingen verübt hat.

Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber hat die Polizei am Freitagabend in Merklingen und Umgebung nach einem Mann gesucht, der gegen 16 Uhr einen Raubüberfall auf die dortige Volksbank verübt hat. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Ulm am Abend in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt gaben, drohte der Mann damit, eine Bombe zu zünden und verlangte Bargeld. Der Bankräuber, heißt es weiter, erbeutete einen Geldbetrag „in noch nicht bekannter Höhe“ und verließ daraufhin die Bank. Eine Waffe sei während des Überfalls nicht erkennbar gewesen, wie ein Polizeisprecher direkt nach dem Überfall unserer Redaktion sagte. Verletzt wurde niemand.

Die Ermittlungsbehörden beschreiben den Mann wie folgt: Etwa 60 Jahre alt, graue Haare, schlank, Jeanshose, türkisfarbenes Shirt. Außerdem hatte er einen weißen Fahrradhelm und einen Rucksack bei sich. Ob er zu Fuß, mit dem Rad oder einem anderen Fahrzeug flüchtete, konnte das Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ulm am Abend nicht sagen.

Ralf Schiffbauer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Laichinger Alb bestätigte gegenüber unserer Redaktion, dass keiner der Bank-Mitarbeiter verletzt sei. Allerdings wurde bei einer Angestellten Kreislauf und Blutdruck untersucht, weshalb vor Ort Einsatzkräfte des ASB zu sehen waren.

Die Polizei war am frühen Freitagabend mit einem Großaufgebot in Merklingen angerückt, weil anfangs unklar war, ob der Täter nach dem Überfall das Gebäude verlassen hatte. Erst gegen 18.15 Uhr, nachdem Polizisten die Bank durchkämmt hatten, war klar, dass der Räuber geflohen war.