Insgesamt standen sechs Pferde auf der Koppel. Nachdem die Zeugin den Unbekannten ansprach, flüchtete er auf einem blau lackiertes Fahrrad. An der Stute wurde an der hinteren linken Flanke eine bereits verheilte Schnittverletzung festgestellt. Es ist davon auszugehen, dass der Unbekannte zu dem Zeitpunkt, als er angesprochen wurde, der Stute eine Verletzung beibringen wollte.

Auffällig lackiertes Fahrrad

Bei einer anderen Stute wurde eine frische Schnittverletzung, die mit einem Messer oder einem sonstigen Werkzeug beigebracht worden war, festgestellt. Der Tatverdächtige wird als etwa 30 bis 35 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß beschrieben. Auffallend waren eine längliche Gesichtsform und ein blonder Vollbart. Bekleidet war der Mann mit dunkler, sportlicher Bekleidung, die bereits etwas abgenutzt erschien. Auf dem Kopf trug er eine dunkle Strickmütze. Nach Angaben der Zeugin sprach der Tatverdächtige schwäbisch. Sein Fahrrad war auffällig blau lackiert. Vermutlich war es nicht das erste Mal, dass sich der Unbekannte auf der Koppel aufhielt.