Ein Junge ist in Neu-Ulm am Donnerstagmittag von einem Auto angefahren worden. Laut Angaben der Polizei wurde das Kind leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 13:10 Uhr. Eine 83-jährige Autofahrerin fuhr auf der Memminger Straße in Ludwigsfeld von Neu-Ulm aus kommend in Richtung Senden. Gleichzeitig überquerte ein 7 Jahre alter Junge die Kreuzung Memminger Straße / Illerholzweg an der Ampel.

Kind bei Unfall in Ludwigsfeld über Motorhaube geschleudert

Die Autofahrerin übersah trotz des gelben Warnlicht, dass Verkehrsteilnehmer auf Fußgängern hinweist, die parallel zur Memminger Straße die Kreuzung überqueren, den Jungen. Sie wollte mit ihrem Auto nach rechts in den Illerholzweg abbiegen und erfasste den Jungen auf seinem einem Cityroller, während dieser bei Grün über die Straße wollte. Der Siebenjährige wurde durch bei dem Zusammenstoß über die Motorhaube geschleudert.

Helm rettet Jungen vor schwereren Verletzungen

Dank eines Schutzhelms wurde der Junge nur leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum. Der entstandene Schaden am Auto der Dame beträgt etwa 500 Euro. Der Roller des Jungen blieb unbeschädigt. Die 83-Jährige muss sich jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.