In den späten Abendstunden des Ostersonntags (04.04.2021) ging bei der Polizei Neu-Ulm die Meldung über zahlreiche Fahrzeuge auf dem Parkplatz des Donaubades in Neu-Ulm ein. Die eintreffende Streifenbesatzung der Polizei Neu-Ulm konnte vor Ort etwa 100 Fahrzeuge und etwa 200 Personen antreffen, welche augenscheinlich der Tuningszene zuzuordnen waren. Aus den Fahrzeugen konnte lautstarke Musik vernommen werden. Zudem ertönten immer wieder aufheulende Motoren. Nachdem die Streife durch die Veranstaltungsteilnehmer wahrgenommen wurde, flüchteten die anwesenden Personen, teilweise zu Fuß, teilweise mit den Fahrzeugen, in alle Himmelsrichtungen.

Polizei-Kontrolle und Anzeigen wegen Verstößen gegen Corona-Regeln

Mit Unterstützung mehrerer verständigter Streifen der Polizei Neu-Ulm, sowie der Polizei Ulm und eines Diensthundeführers konnte der Großteil der Fahrzeuge angehalten und einer ausführlichen Kontrolle zugeführt werden. In mehreren Fahrzeugen befanden sich mehr Personen als nach der aktuell gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zulässig sind. Die festgestellten Infektionsschutzverstöße, sowie Verstöße nach der Straßenverkehrszulassungsordnung wurden angezeigt und einer konsequenten Ahndung zugeführt. Die betroffenen Personen erwarten daher Bußgelder im unteren bis mittleren dreistelligen Bereich.

Laute Musik und Autos auf Parkplatz am Ludwigsfelder Baggersee

Nur wenige Stunden später ging erneut eine Mitteilung über zahlreiche Fahrzeuge im Bereich des Ludwigsfelder Baggersees ein. Vor Ort konnten etwa 25-30 Fahrzeuge festgestellt werden, welche zu flüchten versuchten. Erneut wurde unter Hinzuziehung eines großen Kräfteaufgebotes eine Kontrolle durchgeführt. Die betroffenen Personen wurden zudem des Platzes verwiesen.

Polizei Neu-Ulm mahnt und weist auf Corona-Regeln hin

Die Polizei Neu-Ulm weist ausdrücklich darauf hin, dass Ansammlungen dieser Art, aufgrund der aktuellen Pandemielage und gültigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, nicht zulässig sind und konsequent geahndet werden.