Zuerst hörte er nur ein Klopfen an der Tür der Nachbarwohnung. Als er wenig später dann ein Knackgeräusch aus dem Badezimmer vernahm, das er sich mit seinem Nachbarn teilt, rief der 57-jährige Bewohner des Wohnheims in der Wileystraße die Polizei, da er von einem Einbruch ausging. Die Polizeibeamten stellten dann einen 36-jährigen Mann in der Nachbarwohnung. Dieser teilte mit, dass er ausschließlich bei seinem Freund in der Wohnung hatte übernachten wollen. Beim Einsteigen durch das Badezimmerfenster beschädigte der 36-Jährige das Fensterbrett und das am Fenster angebrachte Fliegengitter. Der Schaden beläuft sich auf rund 50 Euro. Bei der Kontrolle entdeckten die Polizisten schließlich ein so genanntes Einhandmesser bei dem mutmaßlichen Einbrecher. Da der Mann derzeit ohne festen Wohnsitz ist, wurde er durch die Streife zur Abklärung des Sachverhaltes zur Polizeiinspektion Neu-Ulm gebracht. Den 36-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Zudem wird er wegen unerlaubten Waffenbesitzes angezeigt.