Am Montagnachmittag gegen 16 Uhr wurde die Polizei in Ravensburg alarmiert, da an einer Tankstelle in Oberhofen ein Autofahrer randalierte.
Der Mann hatte zuvor getankt und dabei mehrere Liter Dieselkraftstoff verschüttet. Daraufhin war es zu einem Disput zwischen einem Angestellten und dem Autofahrer gekommen, in dessen Verlauf der Unbekannte mit dem Ellenbogen zuschlug und eine Kehrschaufel nach dem Angestellten warf. Anschließend fuhr der offensichtlich alkoholisierte Randalierer mit seinem Fahrzeug noch vor Eintreffen der alarmierten Polizeistreife davon.

Betrunkener Autofahrer flüchtet vor Polizei

Bereits wenige Minuten später entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den gesuchten Pkw auf der Hindenburgstraße stadteinwärts fahrend. Nachdem der Fahrer das Polizeifahrzeug bemerkte, beschleunigte er stark und flüchtete über die Weißenauer Straße und durch die Tiefgarage eines Einkaufscenters zurück auf die Hindenburgstraße. Bei der Ausfahrt aus der Tiefgarage missachtete der 36-Jährige die Vorfahrt eines von links kommenden und stadtauswärts fahrenden Autos und kollidierte mit diesem. Durch die Kollision, bei der glücklicherweise niemand verletzt wurde, lösten die Airbags am Fahrzeug des Flüchtenden aus, sodass dieses nicht länger fahrbereit war.

36-Jähriger verletzt und beleidigt Polizisten

Jetzt konnte der 36-Jährige von Polizeibeamten festgenommen werden, als er versuchte, seinen beschädigten Wagen durch die Beifahrertüre zu verlassen.
Gegen die Festnahme leistete der Mann Widerstand und verletzte dabei eine Polizeibeamtin leicht. Weiterhin beleidigte er einen Beamten. Ein bei dem 36-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,5 Promille, weshalb ihm im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen wurde.
Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Tatverdächtige auch unter Betäubungsmitteleinfluss stand, wird das Blut auch diesbezüglich entsprechend untersucht. Der Führerschein wurde einbehalten.

Polizei sucht Zeugen weiterer Unfälle

Wie sich im Rahmen der Ermittlungen herausstellte, hatte der 36-Jährige zuvor auf seiner Fahrt von der Tankstelle in Richtung Innenstadt noch einen weiteren Unfall verursacht. In der Tettnanger Straße auf Höhe eines Möbelhauses war er auf ein haltendes Auto aufgefahren, dessen Fahrerin an einem Zebrastreifen halten wollte. Durch den Aufprall wurde die Autofahrerin leicht verletzt. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, hatte der Tatverdächtige hier seine Fahrt unmittelbar fortgesetzt und somit Unfallflucht begangen.
Den 36-Jährige erwarten nun mehrere Anzeigen, seinen Führerschein dürfte er für längere Zeit ebenfalls los sein. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Mann bei seiner Fahrt noch weiteren bislang nicht bekannten Verkehrsteilnehmern gefährlich wurde, werden Personen, denen der graue Volvo am Montagnachmittag ebenfalls aufgefallen ist und die durch dessen Fahrweise gefährdet wurden, gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Ravensburg zu melden, Telefon 0751/803-0.