Heftige Gruppen-Schlägerei in der Marktplatz-Straße in der Innenstadt von Biberach: Wie die Polizei berichtet, alarmierten Zeugen am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr die Polizei wegen einer Prügelei zwischen „einer Vielzahl von Personen“, wie es im Polizeibericht heißt. Deswegen rückten gleich mehrere Polizeistreifen zum Tatort in der Marktplatz-Straße zwischen dem Holzmarkt und dem Biberacher Marktplatz an.

Schlägerei in Biberach mit Schlagstock

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war es dort zu einer heftigen körperlichen Auseinandersetzung zwischen vier Personen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren gekommen.
Einer der Beteiligten, ein 18-Jähriger, soll mit einem Schlagstock auf zwei Kontrahenten eingeschlagen haben. Unterstützung erhielt der junge Mann offenbar von einem weiteren 18-Jährigen. Die beiden 24 und 26 Jahre alten Männer setzten sich den Berichten zufolge zur Wehr und schlugen wohl ihrerseits auf den mutmaßlichen Angreifer ein.

Verletzter mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht

Durch die Schlägerei erlitten drei der Beteiligten leichte Verletzungen, einer der beiden 18-Jährigen wurde jedoch so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden musste. Die Details zur Schlägerei und die Ursache der Auseinandersetzung sind nach Angaben der Polizei noch nicht bekannt, das Polizeirevier in Biberach (Telefonnummer 07351 4470) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mitführen von Schlagstöcken in Deutschland verboten

Das Führen von Schlagstöcken in der Öffentlichkeit ist in Deutschland per Waffengesetz verboten, dazu gehören auch Teleskopschlagstöcke. Der Erwerb und der Besitz über 18 Jahren im Privatbereich dagegen sind legal. So genannte Totschläger und Stahlruten dagegen gelten als verbotene Waffen, hier sind Erwerb, Besitz und das Mitführen nicht erlaubt.