Beamte der Hundeführerstaffel wurden am Vormittag auf den schwarzen Opel aufmerksam. Im Kofferraum des Autos war ein Hund eingesperrt. Der Autobesitzer hatte zwar ein Fenster einen kleinen Spalt geöffnet, angesichts der starken Sonne und der Hitze im Fahrzeug reichte das aber bei Weitem nicht aus. Der Hund hechelte bereits stark. Alle Versuche der Polizei, den Fahrzeughalter zu erreichen, scheiterten. Deshalb musste ein Abschlepper den Wagen öffnen. Dann brachten die Polizisten den Hund ins Tierheim. Gegen den Hundehalter ermittelt die Polizei jetzt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.