Neu-Ulm Pkw rast in Apotheke

Neu-Ulm / HUM 23.03.2015
Am frühen Samstagmorgen ist ein 24-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen im Schaufenster einer Apotheke in der Neu-Ulmer Innenstadt gelandet.

Der stark angetrunkene Mann ist nach Darstellung der Polizei kurz vor 5 Uhr von Ulm kommend über die Herdbrücke in Richtung Petrusplatz gefahren, ist dort aber nicht der Linkskurve gefolgt, sondern schnurstracks geradeaus in die Apotheke am Petrusplatz gerast.

Über die Höhe der Geschwindigkeit teilt die Poilzei nichts mit. Die muss angesichts des Schadens aber deutlich erhöht gewesen sein. Der Wagen des jungen Fahrers schanzte über den Bordstein, brach zwei Poller entzwei und machte auf dem Weg in die Auslage auch noch einen Fahrradständer mitsamt der daran angeschlossenen Fahrräder platt. Die Wucht des Aufpralls muss groß gewesen sein, denn in dem Gebäude wurde unter anderem auch ein Wasserrohr beschädigt. Die Polizei spricht zusätzlich von einem Wasserschaden.

Der Sachschaden ist enorm und wird von der Polizei nach einer ersten Schätzung mit rund 36.000 Euro angegeben - allein 30.000 Euro soll der Schaden am Gebäude betragen. Der 24-Jährige blieb unverletzt, er hatte mehr als 1,1 Promille Alkohol im Blut. Wie die Polizei mitteilt, konnte sich der Fahrer den Ablauf selber nicht erklären.

Der Apotheker war am Wochenende telefonisch nicht zu erreichen. Die Feuerwehr Neu-Ulm hat das zerbrochene Schaufenster mit großen Holztafeln zunächst provisorisch abgedeckt. Wie lange die Reparaturen an und in dem Gebäude andauern werden, konnte gestern niemand sagen.