Sechs Männer und eine Frau aus Ulm, Dietenheim, Ebersbach, Eislingen, Geislingen und Giengen an der Brenz haben in den vergangen Tagen Erpresser-Mails erhalten. Das berichtet die Polizei.

Der Absender gab an, sich in die Computer der Betroffenen gehackt und über die Kameras an den PCs kompromittierende Videos aufgenommen zu haben. Diese sollten veröffentlicht werden, sofern die Empfänger nicht Geld überwiesen. Die Betroffenen wandten sich an die Polizei. Diese ermittelt nun.

Auch Studenten der HNU betroffen

Mails mit den Drohungen haben auch 99 Studenten der Hochschule Neu-Ulm (HNU) erhalten. Die Studenten sollen sich an das Rechenzentrum der Uni wenden.

Das könnte dich auch interessieren: