Der 50-jährige Fahrer hat sich laut Polizei bei dem Unfall leicht verletzt und musste in einer Ulmer Klinik behandelt werden.

"Zur Unfallursache ist uns noch nichts bekannt", sagte gestern ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm. Zur Bergung des Krans mussten zwei Kranwagen zur Unfallstelle fahren. Bis zum Nachmittag hatten sie das Unfallfahrzeug, einen Liebherr-Kran, wieder auf die Straße gesetzt. Die Feuerwehr Erbach spritzte mit Hilfe eines Löschfahrzeugs Ackerboden vom Kran und von der Straße. Weil das Unfallfahrzeug nicht mehr fahrtüchtig war, musste es danach abgeschleppt werden. Zum Sachschaden konnte die Polizei gestern noch keine Angaben machen. Die Vollsperrung der Straße zwischen Erbach und Bach dauerte bis zum späten Nachmittag. Bilder auf swp.de/bilder