Ulm / swp

Kinder in Gleisnähe haben am Dienstagnachmittag für eine Streckensperrung zwischen Stuttgart und Ulm gesorgt. Zwischen Westerstetten und Beimerstetten hatten sich laut Bahn „Kinder in Gleisnähe“ befunden. Nähere Informationen waren zunächst nicht verfügbar.

Daraufhin wurde die Gleisstrecke aus Sicherheitsgründen komplett gesperrt. Die Folgen waren Verspätungen und Zugausfälle.

Das könnte dich auch interessieren:

Opfer eines perfiden Trickbetrugs ist eine Rentnerin aus Neu-Ulm geworden. Sie ist nun 90.000 Euro los.