Zwei Männer haben am Donnerstag an der Donau in Ulm eine Spaziergängerin sexuell bedrängt. Das teilte das Polizeipräsidium Ulm (PP) am Freitag mit. Die 21-Jährige überquerte demnach gegen 11.30 Uhr den Fußgängersteg an der Eisenbahnbrücke von Neu-Ulm in Richtung Ulm. Die junge Frau schob einen Kinderwagen. Ihr folgten auf dem Steg zwei Männer, die sie auf der Ulmer Seite unvermittelt festhielten und massiv begrabschten.

Kinderwagen mit Baby weggeschubst

Einer schubste den Kinderwagen mit dem darin befindlichen Baby ein Stück weg. Als sie die Frau in ein Gebüsch zerren wollten, gelang es dieser sich loszureißen und einem der Angreifer mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Beide Männer flüchteten darauf Richtung Schillerstraße. Die 21-Jährige trug leichte Verletzungen davon.

Die Täter sind den Angaben der Polizei zufolge 25 bis 30 Jahre alt und dunkelhäutig. Beide seien auffallend groß und schlank und hätten kurz rasierte Haare, hieß es in der Mitteilung der Polizei weiter.

Das könnte dich auch interessieren: