Sexuelle Belästigung Hund verteidigt seine Besitzerin

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Eibner
Neu-Ulm / cst 10.08.2018
Ein Hund hat vermutlich Schlimmeres verhindert, weil er angriff, als seine Besitzerin beim Spaziergang von einem Mann sexuell belästigt wurde.

Die 20-Jährige war gegen 22.15 Uhr mit ihrem Hund am Pfuhler Kapellenberg an der Lindenstraße gelaufen, als sie im Gebüsch ein Rascheln hörte und dann von einem bislang Unbekannten von hinten an der Schulter gepackt wurde. Mit einer unmissverständlichen Äußerung versuchte dieser, sie im Bereich des Friedhofes ins Gebüsch zu zerren.

Mit kräftigem Biss in die Flucht geschlagen.

Der Hund, der einige Meter vor ihr gelaufen war, kehrte sofort um und schlug den Angreifer mit einem kräftigen Biss in die Flucht. Der Täter, der deutlich nach Alkohol roch, flüchtete zu Fuß in Richtung Spielbergstraße. Die Frau blieb unverletzt, jedoch musste ihr leicht verletzter Hund von einem Tierarzt behandelt werden. Aufgrund von Blutspuren vermutet die Polizei, dass sich der Täter bei dem Kampf mit dem Mischlingshund eine blutende Bissverletzung zugezogen hat.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Tel. (0731) 8013-0 oder der Mail pp-sws.neu-ulm.kpi@polizei.bayern.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel