Neu-Ulm Ärger über Hausverbot - Buch zerrissen

Neu-Ulm / swp 05.08.2018

Unschuldig in Verdacht geraten ist eine 47-Jährige Ulmerin in einem Drogeriemarkt in Neu-Ulm. Die Diebstahlsicherung schlug bei ihr an, doch sie hatte offenbar nichts geklaut. Die Ulmerin verhielt sich jedoch gegenüber den Angestellten derart aggressiv, dass sie Hausverbot erhielt. Als sie wenige Stunden später trotz des Hausverbots erneut in der Filiale auftauchte und ein Buch kaufen wollte, wurde der Frau das verwehrt. Daraufhin zerriss sie das Buch, was erneut die Polizei auf den Plan rief.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel