Neu-Ulm Hausverbot nach Schlägerei und Beleidigungen

Neu-Ulm / SWP 04.01.2012
Sieben Jugendliche haben am Dienstagnachmittag Hausverbot für eins Hallenbad in Neu-Ulm erhalten nachdem sie eine Schlägerei untereinander ausgetragen und den Bademeister beleidigt hatten.
Nach Angaben der Polizei wurde sieben Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 16 Jahren am Dienstagnachmittag ein Hausverbot für das Hallenbad ausgesprochen. Die Jugendlichen waren mehrfach vom Beckenrand in das Schwimmerbecken gesprungen und hatten dabei Badegäste belästigt. Als sie in einem Nebenbecken untereinander zu schlägern begannen, forderte der Bademeister sie auf, das Bad zu verlassen. Dieser Aufforderung leisteten sie allerdings nicht Folge und beleidigten und provozierten den Mann, der daraufhin die Polizei zur Unterstützung anforderte und ein Hausverbot aussprach.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel