„Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist“: Dieses Bonmot hat der Besucher einer Gaststätte in Ulm-Wiblingen am Samstagmorgen mal ganz gepflegt ignoriert und sich dafür nun eine Anzeige eingehandelt. Der 17-jährige Jugendliche wollte auch um 5 Uhr nicht einsehen, dass die Gaststätte schließt und er jetzt gehen muss. Nach längerer Diskussion sah der Wirt keine andere Möglichkeit, als die Polizei zu rufen.

Auch dem Wirt droht Ärger

Auch der nun eintreffenden Streife des Polizeireviers Ulm-West glaubte der deutlich Betrunkene nicht, dass es Zeit ist, nach Hause zu gehen. Trotz mehrfacher Aufforderung, die Gaststätte zu verlassen, blieb er standhaft. Statt zu gehen beleidigte er die beiden Beamten mehrfach. Diese sahen keinen anderen Ausweg, als den 17-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen. Da auch der Vater des Minderjährigen nicht gewillt war, seinen betrunkenen Sohn abzuholen, musste er richterlich angeordnet seinen Rausch in einer Zelle des Polizeireviers Ulm-West ausschlafen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Beleidigung. Gegen den Gastwirt wird ebenfalls ermittelt. Er steht im Verdacht gegen Vorschriften zum Jugendschutz verstoßen zu haben.

Das könnte dich auch interessieren: