Am Sonntagabend gegen 18:20 Uhr ist ein Gas-Alarm in Ulm gemeldet worden. Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuz (DRK) sowie des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) rückten sofort mit mehreren Fahrzeugen in die Ulmer Innenstadt aus. Die Einsatzfahrzeuge parkten die östliche Seite der Frauenstraße von der Sammlungsgasse bis zur Hahnengasse zu. Gesperrt wurden auch die Gideon-Bacher-Straße sowie die Bockgasse. Die Feuerwehr war (Stand: 20 Uhr) mit elf und die Polizei mit sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort. Auch die Notfallseelsorge war am Einsatzort.

Suche nach Gasleck in Ulm mit Bagger

Die Suche nach dem Gasleck im Untergrund lief im Bereich der Frauenstraße, Gideon-Bacher-Straße und Bockgasse, wie die Polizei mitteilte. Zunächst mit einem Bagger im Bereich einer Baustelle gesucht.

Einsatzkräfte suchen in der Ulmer Innenstadt am Sonntagabend ein Gasleck - zwei Gebäude mussten evakuiert werden.
Einsatzkräfte suchen in der Ulmer Innenstadt am Sonntagabend ein Gasleck - zwei Gebäude mussten evakuiert werden.
© Foto: Tobias Knaack

Häuser in Ulm wegen Gas-Alarm evakuiert, keine Verletzten

Zwei Gebäude mussten laut Polizei evakuiert werden. Ein Vater stand mit seinen beiden Kindern bereits seit etwa 19 Uhr an der Straße, wie er der SÜDWEST PRESSE erzählte. Erst gegen 21.30 Uhr konnten die Bewohner wieder in die evakuierten Häuser zurück. Es gab keine Verletzten.

Einsatzort in Ulm abgesperrt - Was war los vor Ort?

Mit Polizeibändern waren auch Straßen wie die Theatergasse, die Steingasse und umliegende Gassen abgesperrt. Polizisten kontrollierten, dass niemand die Bänder passierte. In der relativen Ruhe war lediglich ein sauger-ähnliches Geräusch zu hören. Anwohner, die ihre Häuser verlassen mussten, hatten sich teilweise Essen geholt und warteten an den Bändern. Andere spazierten mit ihren kleinen Kindern durch die Gegend. Auf Höhe der Hahnengasse hatte die Feuerwehr einen Tisch aufgebaut und einen Lageplan ausgerollt.

Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei wegen Gasalarm am Sonntagabend in der Ulmer Innenstadt.
Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei wegen Gasalarm am Sonntagabend in der Ulmer Innenstadt.
© Foto: Tobias Knaack

Gasleck in Frauenstraße mit Bagger gefunden und zugeschweißt

Wie die Polizei am späten Abend bestätigen konnte, war das Gasleck gegen 21.30 Uhr versiegelt und die evakuierten Bewohner konnten zurück in die Häuser. Bei Bauarbeiten war zuvor die Dichtung einer Gasleitung beschädigt worden. Das Gas habe sich verteilt und unter anderem in Kellerräumen gesammelt. Warum das Leck nicht während der Bauarbeiten bemerkt wurde, müsse noch ermittelt werden. Der Baustellenbereich sei noch abgesperrt, aber sonst sei die Frauenstraße und die umliegenden Straßen wieder frei befahrbar.