Anwohner in Vöhringen haben am Donnerstagmittag gemeint, die beiden Männer gesehen zu haben, die in der Nacht auf Montag aus der forensischen Psychiatrie im Bezirkskrankenhaus Günzburg geflohen sind. Die Polizei machte sich mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber auf die Suche im Ort. Auch Spaziergänger wurden befragt. Noch in derselben Nacht wurde auch in Weißingen, einem Ortsteil von Leipheim, nach dem Geflüchteten gesucht. Die Fahndung blieb jedoch ohne Ergebnis, wie eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West auf Anfrage sagte.

Polizei bittet weiter um Hinweise zu Flüchtigen

Die Männer waren in Günzburg wegen Suchterkrankungen behandelt worden. Am Montag sollen die beiden in Jettingen-Scheppach gesehen worden sein. Die Polizei bittet weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer die Männer sieht, solle sich ihnen nicht nähern, sondern den Notruf wählen.

Personenbeschreibung: So sehen die Flüchtigen aus

Der erste Flüchtige ist der 28-jährige Alexander Günter. Er hat laut Polizeibeschreibung eine normale Statur, hellbraune Haare und ist etwa 1,70 Meter groß. Er trägt eine weiße Sportjacke und eine weiße Hose mit drei roten Streifen an der Seite. Der zweite Mann ist der 23-jährige Ruslan-Oleksandr Tsopa. Er ist 1,75 Meter groß, hat kurze dunkle Haare und ist komplett dunkel bekleidet. Günter ist wegen räuberischen Diebstahls, Tsopa wegen schweren Bandendiebstahls polizeibekannt.

Das könnte dich auch interessieren: