Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot aus, als gegen 1.50 Uhr die Mitteilung einging, dass in Rißegg im Akazienweg ein Haus brenne. Zwei Familien mussten in der Silvesternacht ihre Doppelhaushälften wegen des Brandes verlassen. Das Feuer war in einer Mülltonne ausgebrochen, wie das Polizeipräsidium Ulm mitteilte. Die Bewohner hätten benutzte Feuerwerkskörper entsorgt, die sich dann vermutlich entzündeten. Das Feuer breitete sich auf einen Carport und von dort auf die Doppelhaushälften aus.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die beiden Familien konnten sich unverletzt ins Freie retten, als sie den Brand bemerkten. Sie müssen aber die nächsten Tage bei Verwandten und Bekannten unterkommen, da die beiden Hälften nach dem Brand nicht mehr bewohnbar sind.

80 Rettungskräfte im Einsatz

Mit insgesamt zwölf Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften war die Feuerwehr vor Ort. Unterstützt wurden die Kollegen von der Werkfeuerwehr Boehringer Ingelheim aus Biberach mit einer zweiten Drehleiter und einem weiteren Löschfahrzeug.