Die Ulmer Feuerwehr musste am frühen Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz im Kino in der Ulmer Innenstadt ausrücken. Gegen 5.30 Uhr hatte dort die Brandmeldeanlage ausgelöst. Das Großaufgebot der Einsatzkräfte musste sich mit Atemschutzgeräten durch dichten Rauch bis zur Ursache des Brandalarms in den dritten Stock kämpfen. Drei große Batterien der Stromversorgung waren durchgebrannt und schuld an der starken Rauchentwicklung. Die Feuerwehrleute kappten die Stromzufuhr und konnten dadurch Schlimmeres verhindern.

Am Gebäude entstand kein Sachschaden, der Betreiber schätzt den entstandenen Schaden an den Batterien auf rund 20.000 Euro.