• Bei einem großen Brand in Weißenhorn ist eine Lagerhalle ausgebrannt
  • Mehrere Feuerwehren aus dem Kreis Neu-Ulm waren mit dem Löschen des Feuers beschäftigt
  • Zur Höhe des Schadens gibt es eine erste Schätzung
  • Die Ursache ist noch unklar
In Weißenhorn hat ein großer Brand die Menschen am Sonntagabend in Atem gehalten. Anwohner berichteten von meterhohen Flammen und Rauchsäulen, die aus einer Lagerhalle emporschossen. Letztere kamen auch vom Löschwasser, dass bei den kalten Temperaturen viel Dampf erzeugte.

Brand in Weißenhorn: Feuerwehren mit 125 Einsatzkräften vor Ort

Die Halle brannte bei dem Feuer völlig aus. Die Firma, welche die Halle genützt hat, soll vor einiger Zeit ihren Betrieb eingestellt haben, berichteten Augenzeugen. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude konnte offenbar verhindert werden. Der Einsatz dauert aber noch an.
Die alarmierten Feuerwehren Weißenhorn, Witzighausen, Grafertshofen, Hegelhofen, Attenhofen, Bubenhausen und Illertissen waren mit insgesamt 125 Einsatzkräften im Einsatz. Bei deren Eintreffen stand der Stadel bereits im Vollbrand.

Schaden nach Brand in Weißenhorn: Schaden vorläufig auf rund 150.000 Euro geschätzt

Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Aktuell konnte der Brandort noch nicht betreten werden, daher handelt es sich beim Sachschaden von rund 150.000 Euro nur um eine vorläufige Schätzung. Die ersten Ermittlungen am Brandort wurden durch den Kriminaldauerdienst Memmingen (KDD) übernommen. Die Brandursache ist bislang unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Neu-Ulm.