Bande aufgeflogen Festnahmen bei Drogen-Razzia in Ulm und Neu-Ulm

Symbolbild.
Symbolbild. © Foto: Eibner
Ulm/Neu-Ulm / swp 14.03.2018
Schlag gegen Drogen-Bande: Polizeibeamte in Ulm und Neu-Ulm haben bei einer großräumig angelegten Razzia mehrere Personen festgenommen.

Die Polizei hat am Mittwochmorgen eine großräumig angelegte Drogenrazzia in Ulm, Neu-Ulm, dem Alb-Donau-Kreis und dem Kreis Neu-Ulm durchgeführt. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, sind drei Personen festgenommen worden.

Unter Federführung der Staatsanwaltschaft Memmingen haben die Polizei Schwaben Süd/West und Ulm gegen eine mutmaßliche Bande aus dem Bereich der organisierten Rauchgiftkriminalität ermittelt. Im Fokus stand eine überwiegend aus Osteuropa stammende Gruppierung. Maßgeblicher Kopf der Bande ist vermutlich ein 37-jähriger aus dem Alb-Donau-Kreis.

Drogen nach Deutschland geschmuggelt

In speziell präparierten Fahrzeugen hat die Bande größere Mengen Marihuana, Kokain und Amphetamin aus dem europäischen Ausland nach Deutschland geschmuggelt. Von Ulm und Neu-Ulm aus wurden die Drogen im süddeutschen Raum verteilt.

Wie die Polizei mitteilt, wurde bei einer Kontrolle Anfang März eines dieser Schmuggelfahrzeuge angehalten und kontrolliert. Unter einem doppelten Boden konnten 21 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden. Gegen den 34-jährigen Kurier wurde Haftbefehl erlassen.

Am Mittwochmorgen gelang den Beamten nun ein Schlag gegen die Drogenbande: Insgesamt elf Wohnungen wurden durchsucht. Dabei wurden im Alb-Donau-Kreis ein 37-Jähriger und sein 35-jähriger Komplize festgenommen. Sie wurden noch am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei sicherte bei der Razzia einen Revolver, mehrere Schmuggelfahrzeuge, verschiedene Autoteile aus nachweislich gestohlenen Autos, eine kleine Menge Heroin und mehrere tausend Euro Bargeld.