Eine Streife kontrollierte am Dienstag gegen 22 Uhr in der Neuen Straße in Ulm einen Audi. Dabei hatten die Polizisten den Verdacht, der Fahrer stünde unter der Beeinflussung von Drogen. Ein Test bestätigte, dass der Fahrer mutmaßlich Kokain und Marihuana konsumiert hatte. Der Mann konnte den Beamten ein Rezept vorlegen, womöglich um die Fahrt unter Drogen zu legitimieren. Schnell stellte sich heraus, dass das Rezept gefälscht war. Nicht nur das. Auch bei dem vorgelegten Führerschein handelt es sich mutmaßlich um eine Totalfälschung. Die Beamten stellten die Dokumente sicher. Der 23-Jährige musste eine Blutprobe abgeben und sieht mehreren Anzeigen entgegen.

Auch ohne Pappe war gegen 18.15 Uhr ein Autofahrer in der Blaubeurer Straße unterwegs. Der 24-Jährige musste eine Sicherheitsleistung hinterlegen, weil er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat. Damit soll die Durchführung des Strafverfahrens gesichert werden.

Das könnte dich auch interessieren: