Kreis Neu-Ulm Drogenfahnder durchsuchen 17 Wohnungen

SWP 22.04.2015
Dutzende Polizisten sind am Dienstagmorgen ausgerückt, um Drogenkonsumenten dingfest zu machen.

Wie das Präsidium in Kempten mitteilt, durchsuchten Beamte aus Senden und den benachbarten Dienststellen sowie Bereitschaftspolizisten zeitgleich 17 Wohnungen in Senden, Vöhringen und Balingen. Dabei wurden unter anderem 40 Gramm Marihuana, kleinere Mengen Amphetamin, Cannabissamen und Rauschgift-Utensilien sichergestellt. Zudem wurden Unterlagen gefunden, die Rückschlüsse auf weitere Abnehmer von Betäubungsmittel zulassen. Gegen die insgesamt 16 Tatverdächtigten, die zwischen 17 und 21 Jahre alt sind, wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bereits am Montag haben Beamte im Raum Neu-Ulm nach umfangreichen Ermittlungen die Hanfplantage eines 31-Jährigen ausgehoben. Bei ihrer Durchsuchung stellten die Polizisten etwa 90 Gramm Marihuana und Haschisch aus eigener Ernte sicher sowie zwei über einen Meter hohe Hanfpflanzen und 110 kleinere Setzlinge mit etwa zehn Zentimetern Höhe. Der Mann baute den Hanf laut Polizei offenbar schon länger "fachmännisch" in Aufzuchtanlagen auf mehreren Stockwerken eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens an. Die Rede ist von raumfüllenden Plantagen, die unter anderem mit einer entsprechenden Beleuchtung ausgestattet waren. Nach Angaben der Polizei wurde der Mann offensichtlich von zwei Frauen im Alter von 28 und 58 Jahren unterstützt. Alle drei müssen nun wegen des Anbaus mit einer Strafanzeige rechnen. Die Polizeibeamten nahmen am Montag sowohl die Betäubungsmittel, die Aufzuchtanlagen wie auch das vorgefundene Zubehör mit.