Ulm / ots/swp  Uhr
Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch in Ulm fand die Polizei Drogen und Waffen.

Am Mittwoch zwischen 13 und 19 Uhr kontrollierte die Polizei Ulm in der Wielandstraße rund 60 Fahrzeuge und knapp 80 Personen. Acht Fahrer standen unter dem Verdacht, unter der Beeinflussung von Drogen gefahren zu sein. Sie mussten eine Blutprobe abgeben und ihr Auto stehen lassen. Die Polizei fand zudem eine Kleinmenge Marihuana und einen Joint. die Drogen wurden beschlagnahmt. Außerdem fanden die Beamten bei der Kontrolle einen Schlagring, den eine Person verbotswidrig dabei hatte und nun einer Anzeige entgegen sieht. Acht weitere Fahrer müssen mit einer Strafe rechnen, weil sie den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten.

Alkohol und Drogen gelten als Hauptunfallursache

Die Polizei Ulm führt regelmäßig Verkehrskontrollen durch. Alkohol und Drogen sind nach wie vor Hauptunfallursache, auch bei schweren Unfällen. Daher hat die Polizei diese Ursache ständig im Fokus, wie auch bei der Kontrolle am Mittwoch. Bei der Veröffentlichung des Verkehrssicherheitslagebildes im März kündigte das Polizeipräsidium Ulm an, die Maßnahmen gegen Drogen im Straßenverkehr zu intensivieren. Kontrollen wie in Ulm sind Teil dieser Maßnahmen. Das Ergebnis zeigt die Notwendigkeit der Kontrollen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Anwohner an der Neu-Ulmer Caponniere haben die Nase voll: Regelmäßig gibt es am Glacispark Ärger mit Jugendlichen. Kommt jetzt ein Aufenthaltsverbot?

Ulm soll sauberer werden. Deshalb erhöht die Stadt ab sofort die Bußgelder und kontrolliert stärker. Sogar falsch befüllte Gelbe Säcke werden geahndet.