Ulm Heroldstatt Drei Unfälle aufgrund von Straßenglätte

SWP 03.01.2012
Drei Fahrerinnen, die sich nicht auf Straßenglätte eingestellt hatten, kamen am Dienstag mit ihren Autos ins Schleudern. Bei Heroldstatt wurde dabei eine Renaultfahrerin verletzt, in Ulm blieb es zweimal bei Blechschäden.
Nach Angaben der Polizei war die Renaultfahrerin gegen 2:50 Uhr auf der B 28 von Suppingen nach Feldstetten unterwegs. Bei Heroldstatt fuhr sie angesichts überfrierender Nässe zu schnell. So geriet ihr Wagen ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Straße ab, die 20-Jährige verletzte sich leicht. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Am Renault entstand ein Schaden von 8.000 Euro.

Mit Glätte auf Brücken hatten zwei Fahrerinnen in Ulm nicht gerechnet. Gegen 5:30 Uhr fuhr eine 23-Jährige deshalb beim Gewerbegebiet Himmelweiler zu schnell auf eine Brücke. Dort schleuderte ihr Toyota auf der überfrorenen Fahrbahn gegen die Schutzplanken. Zum Glück entstand nur Sachschaden. Den schätzt die Polizei auf circa 1.500 Euro.

Rund 4.000 Euro Schaden entstanden zehn Minuten später auf der Tangente zwischen Jungingen und Böfingen. Eine 24-Jährige fuhr ebenfalls zu schnell auf eine eisglatte Brücke, woraufhin ihr BMW in die Schutzplanken schleuderte.