Ulm / swp  Uhr
Bundespolizisten haben am Donnerstag drei mit Haftbefehlen gesuchte Straftäter im Hauptbahnhof Ulm überprüft.

Die Polizisten kontrollierten am Donnerstagnachmittag im Ulmer Hauptbahnhof einen Mann, der von der Staatsanwaltschaft Ulm gesucht wurde, weil er gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen hatte. Dafür war er zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der 24-Jährige zahlte die Strafe bei seiner Überprüfung, deshalb blieb ihm eine Gefängnisstrafe erspart.

50 Tage in Haft

Später überprüften die Bundespolizisten einen 53-Jährigen, der von der Staatsanwaltschaft Ravensburg gesucht wurde. Er war wegen Körperverletzung verurteilt worden und hatte seine Geldstrafe nicht gezahlt. Der Mann muss nun ersatzweise für 50 Tage ins Gefängnis.

Am frühen Abend kontrollierten die Polizisten einen 23-Jährigen, der wegen Bedrohung verurteilt worden war. Er konnte die gegen ihn verhängte Geldstrafe vor Ort bezahlen.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein 50-jähriger Mann hat einen Verkehrsunfall ausgenutzt, um eine Handtasche zu stehlen.