Ulm Brand in der Werkstatt der Ulmer Gefängnisses

SWP 28.02.2013
In der Nacht auf Donnerstag haben sich in der Werkstatt des Ulmer Gefängnisses Lacke und Farben entzündet. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kann eine Straftat ausgeschlossen werden.
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben sich in der Werkstatt der Justizvollzugsanstalt Ulm Lacke und Farben entzündet. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 50.000 Euro.

Bedienstete der Justizvollzugsanstalt in der Talfinger Straße alarmierten die Feuerwehr Ulm kurz nach Mitternacht, weil in einem Nebengebäude auf dem Anstaltsgelände ein Feuer ausgebrochen war. Bei dem Gebäude handelte es sich um die Lackiererei der Vollzugsanstalt, in der zu diesem Zeitpunkt nicht gearbeitet wurde.

Trotz des offenen Feuers und starker Rauchentwicklung konnte die Feuerwehr den Brand sehr schnell löschen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kann eine Straftat ausgeschlossen werden. Brandursache könnte eine chemische Reaktion von Lack- und Farbresten gewesen sein. Zu einer Beeinträchtigung im Betrieb der Justizvollzugsanstalt kam es nicht.