Illertissen / swp Am Samstagnachmittag ist der Dachstuhl eines Bauernhauses in Illertissen in Brand geraten.

Am Samstagnachmittag gegen 15:15 Uhr ist der Dachstuhl eines Bauernhauses in der Vöhlinstraße in Illertissen in Brand geraten.

Wie die Polizei Schwaben Südwest mitteilt, alarmierten Passanten die Feuerwehr und warnten einige Hausbewohner, die sich dadurch schnell in Sicherheit bringen konnten. Zwölf gemeldete Personen waren zum Zeitpunkt des Brandes im Haus und konnten, teils mit Hilfe der Feuerwehr, nach draußen gelangen. Ein 40-jähriger Mann und eine 61-jährige Frau erlitten eine Rauchgasvergiftung und wurden in eine Klinik gebracht.

70 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Illertissen, Vöhringen und Jedesheim waren vor Ort und konnten den Brand schnell löschen. Dadurch konnte ein Übergreifen des Feuers im Dachbereich auf weitere Gebäudeteile verhindert werden.

Der Brand verursachte einen erheblichen Schaden in Höhe von 100.000 Euro. Weite Teile des Hauses sind laut Polizei unbewohnbar.

Die Brandursache ist weiter unklar.

Zunächst berichtete die Polizei, dass es sich um ein Mehrfamilienhaus handelte. Sie korrigierten die Angabe am Sonntag jedoch.

Das könnte dich auch interessieren

Am Samstagmorgen ist ein Bus aus Großbritannien auf der A8 am Aichelberg auf einen vorausfahrenden Lkw aufgefahren. Der Fahrer wurde schwer verletzt.

Rückreise aus Brasilien Krebskranke Lilia will nach Hause

Wegen der doppelten Staatsbürgerschaft der Manzener Familie sieht sich keines der Länder verantwortlich für Kosten des Kranken-Rückflugs aufzukommen.