Am frühen Montagmorgen gegen 3 Uhr brach in einem Mehrfamilienhaus in Ulm-Donaustetten ein Feuer aus.
Wie die Polizei mitteilte, wurde das Gebäude evakuiert. Die 20 Bewohner des Hauses blieben unverletzt. Sie wurden von den Rettungskräften und der Seelsorge betreut und in einer Sammelunterkunft untergebracht. Auch das Nachbargebäude musste geräumt werden.

Feuer auf Balkon

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge soll der Brand auf dem Balkon einer Wohnung des Mehrfamilienhauses ausgebrochen sein. Zur Ermittlung der Ursache sicherten Spezialisten der Polizei Spuren. Auch einen Brandmittelspürhund setzten die Beamten ein. Den Sachschaden an den Gebäuden schätzt die Polizei auf ungefähr 750.000 Euro. Das Haus ist unbewohnbar. Die Bewohner der Nachbargebäude konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.
Die Löscharbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Laut Polizei waren die Feuerwehren aus Ulm, Wiblingen, Donaustetten, Gögglingen, Unterweiler, Grimmelfingen und Einsingen im Einsatz.
Die Ortsdurchfahrt war für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Momentan kommt es noch zu Verkehrsbeeinträchtigungen im örtlichen Bereich.