Auf dem Gelände des Hauptbahnhofs ist am Freitag gegen 16.30 Uhr ein Stapel mit Holzschwellen in Brand geraten. Eine Rauchsäule zog anschließend über die Stadt. Die Ulmer Feuerwehr war bis in den Abend damit beschäftigt, die Glutnester in dem von einem Bagger abgetragenen Stapel zu löschen.

Die Holzschwellen lagerten an Gleis 13, berichtete die Sprecherin der Bundespolizeiinspektion Stuttgart, Cora Thiele. Anscheinend lag der Stapel im Bereich der Bahnbrücke über die Neue Straße. Zeugen sind der Ansicht, dass sie womöglich imprägniert oder mit Öl getränkt waren. Die Sprecherin sagte, es habe zu keiner Zeit eine Gefahr für Personen bestanden. Die Schadenshöhe sei noch unklar, ebenso die Ursache des Feuers. Weitere Ermittlungen sollen auch klären, ob es sich um Brandstiftung handelt.