Da es im Baustellenbereich auf der A 8 im Umkreis von Elchingen vermehrt zu Verkehrsunfällen wegen hoher Geschwindigkeit kam, hat die Polizei dort erstmals eine mobile Blitzanlage aufgestellt. Insbesondere nachts hätten die Beamten massive Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.
Der Blitzeranhänger wurde an verschiedenen Stellen auf der A8 und umliegenden Bundesstraßen eingesetzt, unter anderem am Parkplatz Elchingen auf der A8. Dort sowie an der B10 auf Höhe der Anschlussstelle Neu-Ulm Mitte und an der B 300 in Krumbach, seien die meisten Unfälle passiert.

2311 Autofahrer waren im Umkreis von Elchingen zu schnell unterwegs

Insgesamt konnten an diesen Messstellen vom 11. bis zum 29. Mai 2311 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt werden, davon seien 2243 mit Bußgeldern geahndet worden. 667 Autofahrer seien zusätzlich mit einem einmonatigen Fahrverbot bestraft worden. Ein Teil von ihnen sei zwischen 50 und 90 Kilometer pro Stunde schneller als erlaubt gefahren.
Die Verstöße hätten mit jedem Tag abgenommen, an dem die Blitzeranlage eingesetzt worden sei. „Durch die sichtbare Aufstellung des Anhänger tragen wir einen wichtigen Punkt zur Verkehrssicherheitsarbeit bei. Alleine die rückläufige Anzahl an Verstößen zeigt, dass bestimmte Verkehrsteilnehmer sich nur an Geschwindigkeitsbeschränkungen halten, wenn auch eine gewisse nachhaltige Überwachung vorhanden ist“, sagt Rainer Finkel, Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm: