In 15 Minuten Bekifft und betrunken zwei Unfälle in Ulm gebaut

Polizeibeamte staunen über jungen Fahrer - zwei Unfälle in 15 Minuten.
Polizeibeamte staunen über jungen Fahrer - zwei Unfälle in 15 Minuten. © Foto: dpa
Ulm / swp 23.06.2018
Am späten Freitagabend hat ein bekiffter und betrunkener Autofahrer in Ulm innerhalb von 15 Minuten zwei Unfälle gebaut.

Am späten Freitagabend hat eine Betrunkener und bekiffter Autofahrer in Ulm innerhalb von 15 Minuten zwei Unfälle verursacht - und sich danach aus dem Staub gemacht, ohne sich um die Schäden zu kümmern.

Erster Unfall

Der erste Zusammenstoß ereignete sich kurz nach 22.30 Uhr in der Olgastraße auf Höhe der Wengengasse. Dabei fuhr der 20-Jährige mit seinem Peugeot auf einen Mercedes auf. Der hatte an einer Ampel angehalten, da die Ampel Rot zeigte. Kurz nachdem die beiden Insassen des Mercedes ausgestiegen waren, flüchtete der 20-jährigen Unfallverursacher - doch die Fahrerin des Mercedes konnte sich das Kennzeichen merken.

Bei diesem Unfall entstand am Peugeot nur geringer Sachschaden, während die Polizei den Schaden am Mercedes auf mindestens 1500 Euro schätzt.

Zweiter Unfall

Noch während eine Ulmer Polizeistreife den Verkehrsunfall in der Olgastraße aufnahm, hatte der Peugeotfahrer ein zweites Mal einen Verkehrsunfall verursacht. Dieses Mal streifte er in der Neuen Straße beim Vorbeifahren einen stehenden Renault Twingo. Hier verursachte er einen Schaden von mehreren hundert Euro.

Der Twingo gehörte einem 20-Jährigen, der gerade den Sieg seiner Fußballmannschaft feierte. Geistesgegenwärtig verfolgte der mit seinem beschädigten Auto den Unfallverursacher. Dieser musste in der Neuen Straße an der roten Ampel zur Schillerstraße anhalten. Dort gelang es dem Geschädigten den Fahrer zu stellen.

Gestellt

Um eine erneute Flucht zu verhindern, zog er den Zündschlüssel des Peugeot ab. Hier kamen die selben Polizeibeamten, die bereits den ersten Unfall kurz zuvor in der Olgastraße aufnahmen. Die Polizeibeamten staunten nicht schlecht, als sie mit dem Unfallfahrer und dessen Auto auch den Flüchtigen des kurz zuvor verursachten Unfalles erkannten.

Betrunken

Der Grund für sein Verhalten war schnell ermittelt: Der Peugeotfahrer war stark betrunken. Ein Alkotest ergab einen Wert von mehr als 1,5 Promille.

In seinem Auto roch es deutlich nach Marihuana. Er hatte wohl kurz vor den Unfällen noch einen Joint geraucht. Ihm wurde Blut zur weiteren Untersuchung abgenommen.

Sein Führerschein wurde einbehalten. Gegen ihn wird jetzt wegen Verkehrsunfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel