Neu-Ulm/Nersingen/Elchingen Autofahrer drängt Streife ab

© Foto: SWP Archiv
Neu-Ulm/Nersingen/Elchingen / SWP 13.07.2018

Zuerst missachtete er eine rote Ampel, dann drängte er einen Streifenwagen ab: Der Fahrer eines Autos mit Wohnanhänger hat nun erstmal keinen Führerschein mehr.

Wie die Polizei mitteilt, beobachtete ein Zeuge, wie der Fahrer auf der Europastraße in Neu-Ulm zuerst eine rote Ampel ignorierte und dann in Schlangenlinien auf der B 10 in Richtung Nersingen unterwegs war. Eine Streife der Polizeiinspektion Neu-Ulm konnte das Gespann kurz darauf in Burlafingen sichten und wollte den Fahrer zum Anhalten auffordern. Die Streife setzte zum Überholen an, wurde aber vom Überholten abgedrängt, woraufhin der Beamte bremsen und ausweichen musste, um einen Unfall zu verhindern.

Andere Streifenwagen, die in der Zwischenzeit vor Ort waren, gelang es, das Gespann anzuhalten. Wie sich herausstellte, war der 34 Jahre alte Fahrer betrunken. Zudem hatte er für den Anhänger keinen Führerschein und hatte an dem nicht zugelassenen Wohnwagen ein für diesen Anhänger nicht ausgegebenes deutsches Kurzzeitkennzeichen angebracht.

Aktuell hat der 34-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz, weshalb umgehend die Staatsanwaltschaft eingeschaltet wurde. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und veranlasste eine Blutprobe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel