Die Polizei Ulm konnte dank der Hilfe von Zeugen einen Autodieb festnehmen, nachdem dieser mit dem geklauten VW Bus einen Unfall gebaut hatte und geflüchtet war. Doch das war nicht alles, wie sich schnell herausstellte.

Drei Notrufer melden der Polizei Ulm das gleiche Autokennzeichen

Am Samstag um 17.35 Uhr meldete ein Zeuge der Polizei Ulm mit dem ersten Notruf zu diesem Fall:

  • Er habe in der Illerstraße in Ulm einen Verkehrsunfall beobachtet und der Fahrer sei zu Fuß geflüchtet. Der beherzte Zeuge verfolgte den Mann. Eine Polizeistreife, die gerade in der Nähe war, konnte den Flüchtenden noch nahe der Unfallstelle festnehmen.

Fast zeitgleich gingen zwei weitere Notrufe beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ulm ein:

  • In einem der beiden Notrufe teilte ein junger Mann mit, dass ihm vor wenigen Minuten in der Köllestraße sein VW Bus geklaut worden sei. Das Auto hat einen Wert von rund 20.000 Euro.
  • Der andere Notruf handelte von einer Unfallflucht in der Römerstraße. Dabei war ein VW Bus auf eine anhaltende Straßenbahn aufgefahren und hatte sich ohne anzuhalten davongemacht. Alle drei Anrufer nannten das gleiche Kennzeichen.

Damit war klar, dass der Autodieb den VW Bus mit besagtem Nummernschild gestohlen und dann damit gleich zwei Verkehrsunfälle begangen hatte - und jeweils geflüchtet war.

Autodieb ist polizeibekannt und hat beide Unfälle gebaut

Die Polizeistreife des Polizeireviers Ulm-West, die den Flüchtenden in der Illerstaße festgenommen hatte, bestätigte, dass der Mann für alle drei Taten verantwortlich ist. Es handelt sich dabei um einen 24-jährigen polizeibekannten Wohnsitzlosen.

Der hatte in der Köllestraße den beobachtet, wie der VW Bus T5 beladen wurde, während der Schlüssel im Zündschloss steckte. Damit war das Auto leichte Beute – der Dieb fuhr dem verdutzten Besitzer in Richtung Neunkirchenweg einfach davon. Wenige Minuten später kam es zum ersten Unfall, dem Zusammenstoß mit der Straßenbahn. Dabei konnte der Straßenbahnfahrer das Kennzeichen merken und der Polizei mitteilen.

Dieb landet mit geklautem Auto auf Verkehrsinsel - Flucht zu Fuß

Die Fahrt endete für den Autodieb schließlich in der Illerstraße – hier krachte er mit dem Wagen in eine Verkehrsinsel. Dabei wurde der VW Bus so stark beschädigt, dass es unmöglich war weiter zu fahren. Der Dieb ergriff die Flucht – zu Fuß. Doch der beherzte Zeuge verfolgte ihn. Und ließ auch nicht von dem Flüchtenden ab, als dieser drohte ihn abzustechen. Der 23-Jährige verfolgte den wohnsitzlosen Dieb, bis dieser schließlich von der Streife festgenommen wurde.

Autodieb war vor wenigen Tagen schon in Ulm aktiv

Die Beamten staunten nicht schlecht. Der Mann war erst vor wenigen Tagen bei einem weiteren Autodiebstahl in der Ulmer Innenstadt aufgefallen. Dabei hatte er in den frühen Morgenstunden des vergangen Dienstags einem Zeitungszusteller das Auto entwendet und war ebenfalls erwischt worden.

Zudem werden ihm noch weitere Eigentumsdelikte, vorwiegend Ladendiebstähle vorgeworfen. Der Mann wurde noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt.

So viel Schaden richtete der Dieb am Samstag in Ulm an

Bei dem ersten Unfall entstand an der Straßenbahn ein Schaden von mindestens 9000 Euro. Mit dem zweiten Unfall mit der Verkehrsinsel dürften an dem VW Bus Reparaturkosten von mindestens 10.000 Euro entstanden sein.

Ulm/Neu-Ulm

Zeugen gesucht: Weitere Schäden am Auto deuten auf mehr Unfälle hin

Als die Polizeibeamten den Unfall aufnahmen, stellten sie weitere Schäden an dem VW Bus fest. Daher geht die Polizei davon aus, dass der Dieb noch mehr Unfälle verursacht hat, die bislang noch nicht zur Anzeige kamen. Zeugen werden gebeten, sich unter (0731) 188 38 12 bei der Polizei zu melden.