Bei einem schweren Unfall auf der A8 sind am Mittwochnachmittag fünf Menschen schwer verletzt worden. Nach dem Unfall staute es sich auf mehrere Kilometer zurück.

Fünf Menschen verletzt

Zu dem Unfall kam es gegen 15.30 Uhr zwischen Merklingen und Ulm-West in Fahrtrichtung München. Wie die Polizei mitteilt, bemerkte ein 57-jähriger Sattelzugfahrer das Stauende zu spät. Er kracht ungebremst auf einen BMW Mini. Dieser wurde durch die Wucht über die Autobahn geschleudert und prallte gegen eine Betonschutzleitwand. Das Ehepaar, das im Auto saß, wurde im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die 31 Jahre alte Frau und der 26-jährige Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Sattelzug prallte auch noch auf einen Klein-Lkw und schob einen weiteren auf einen anderen Sattelzug auf. Sowohl der Unfallverursacher, als auch die beiden Fahrer der Klein-Lkw – einer von ihnen wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt – wurden schwer verletzt.

Baden-Württemberg/Bayern

Stundenlange Sperrung der A8

Die Bergungsmaßnahmen gestalten sich als schwierig, da die Fahrzeuge teilweise ineinander verkeilt seien. Neben mehreren Rettungsfahrzeugen und Feuerwehr waren auch der Rettungs- sowie der Polizeihubschrauber im Einsatz.

Die A8 Richtung München musste für die Arbeiten voll gesperrt werden und konnte erst gegen 22.40 Uhr wieder freigegeben werden. Der Rückstau reichte bereits kurz nach 17 Uhr bis zurück nach Wiesensteig, zeitweise hatte der Stau eine Länge von bis zu 25 Kilometern. Den Schaden schätzt die Polizei auf 143.000 Euro.

Die Polizei musste zudem Sichtschutzwände aufstellen, da Gaffer versuchten den Unfall zu fotografieren.

Autobahn gesperrt Schwerer Unfall auf der A8 bei Tomerdingen

Das könnte dich auch interessieren: