Unfall Auto fährt in Beimerstetten auf Gleise – Bahnstrecke nach Stuttgart gesperrt

Unfall Auto fährt in Beimerstetten auf Gleise – Bahnstrecke nach Stuttgart gesperrt

stw
Nach einem Unfall in Beimerstetten war die Zugstrecke zwischen Ulm und Stuttgart am Donnerstagabend gesperrt. Ein Auto war auf die Gleise gefahren.

Die genauen Hintergründe für den Unfall sind noch nicht klar. Fest steht, dass am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr eine 20-jährige Autofahrerin auf der Dornstadter Straße in Beimestetten in Richtung Tomerdingen unterwegs war. Als sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf einem Acker fuhr sie mehrere Meter entlang bis das Fahrzeug einen Baum streifte. Von dem Baum wurde das Auto abgewiesen und stürzte eine Böschung hinuter. Der BMW überschlug sich und kam auf den Bahngleisen zum Stillstand.

Am 27. April kam es zu einer brutalen Schlägerei am Göppinger Bahnhof. Mehrere Männer schlugen auf ihr am Boden liegendes Opfer ein. Ein Helfer schildert, was passierte und weshalb es bis heute keinen Zeugenaufruf gab.

Bei dem Unfall wurde die Frau schwer verletzt, teilt die Polizei auf Anfrage mit. Die Feuerwehr musste die Frau aus dem Auto befreien. Einsatz- und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

Da das Auto auf den Gleisen stand, musste die komplette Bahnstrecke zwischen Ulm und Stuttgart etwa eine Stunde lang für den Zugverkehr gesperrt werden. Es kam zu Verspätungen und Teilausfällen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Das könnte dich auch interessieren:

16 Jahre sind genug, hat sich der Neu-Ulmer OB gedacht. Er wird im März nächsten Jahres nicht erneut kandidieren – für kein Amt.