In Ulm hat es in der Nacht auf Montag einen schweren Brand gegeben. Ein Haus des Fertighauscenters nahe des Messegeländes hatte Feuer gefangen und brannte aus. Auch ein Hubschrauber sei im Einsatz gewesen, bestätigte ein Sprecher der Polizei am Morgen.

Brand in Ulm: Schaden bei rund 100.000 Euro

Der Schaden des Brandes solle sich auf rund 100.000 Euro belaufen. Zum Ablauf schrieb die Polizei am Morgen in einer Mitteilung, dass Passanten an der Donau gegen 2 Uhr den Brand auf dem Gelände des Fertighauscenter beim Messegelände bemerkt hatten. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Dachstuhl bereits komplett in Flammen. Das Musterhaus war unbewohnt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude verhindern.
Beim Brand eines Fertighauses in Ulm war die Feuerwehr mit einem Großaufgebot im Einsatz. Auch ein Hubschrauber der Polizei unterstützte die Arbeit.
Beim Brand eines Fertighauses in Ulm war die Feuerwehr mit einem Großaufgebot im Einsatz. Auch ein Hubschrauber der Polizei unterstützte die Arbeit.
© Foto: Ralf Zwiebler

Brand im Fertighauscenter Ulm: Dachstuhl brennt komplett runter

Der Dachstuhl brannte komplett nieder. Die Ursache des Brandes ist bislang nicht bekannt. Die Untersuchungen hierzu durch Spezialisten der Polizei dauern noch an. Die Feuerwehr Ulm war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Hubschrauber der Polizei sei in der Luft gewesen, um eine Übersicht zu erhalten über das Gelände.